RSS Feedneue Beiträge abonnieren!

das Eis ruft

Gestern war ich das erste Mal seit meiner Entz√ľndung am linken Oberschenkel wieder auf dem Eis.

 

Nach meiner langen Trainingspause traute ich mich Anfang Oktober wieder zu trainieren. Ich schwang mich fast täglich aufs Ergometer und in den Kraftraum, um wenigstens meinen Kreislauf erstmal wieder etwas anzukurbeln. Letzte Woche konnte ich dann schon erste Intervalleinheiten auf dem Rad absolvieren und im Kraftraum ein paar Gewichte stämmen. Allerdings alles immer vor dem Hintergrund, dass meine Verletzung noch nicht komplett ausgeheilt war.

 

Am Montag diese Woche war ich dann wieder mit meiner MRT-CD bei Dr. Bottesi. Er konnte auf den Bildern keine Entz√ľndung mehr erkennen. Nur einmal Training am Tag sollten also auch f√ľr die n√§chsten zwei Wochen noch reichen, empfahl er mir. Jetzt liegt es an mir, die Umf√§nge und Intensit√§ten nur langsam zu steigern. Au√üerdem darf ich wieder aufs Eis. Und dar√ľber freue ich mich (abgesehen von der Gesundheit) am meisten.

 

Also nutzte ich die Gunst der Stunde und fand mich einen Tag sp√§ter auf Schlittschuhen wieder. Das Training verleif f√ľr das erste nach zw√∂lf Wochen in Eisabstinenz recht gut. Etwas wackelig und unbeholfen mag ich wohl auf dem zwei Mal 1,18 mm breiten Stahl ausgesehen haben. Und es f√ľhlte sich auch so an! Aber: Es war ein tolles Gef√ľhl! Endlich konnte ich wieder Eislaufen. F√ľr einen Shorttracker ist doch eben (fast) nichts sch√∂ner, als auf Schlittschuhen enge Runden zu drehen. Schmerzen hatte ich dabei nicht. Das stimmte mich zuversichtlich. Vielleicht kann ich ja schnell genug aber nat√ľrlich nicht √ľberst√ľrzt meinen Trainingsr√ľckstand wieder minimieren, um dann bei den n√§chsten Wettk√§mpfen mit an den Start gehen zu k√∂nnen.

 

Die zweite Eiseinheit heute mit Didis Trainingsgruppe verleif auch wieder gut. Die Jungen und M√§dchen zwischen 13 und 16 Jahren machten schon ganz sch√∂n Druck. Ich konnte zwar das Tempo bis zur vorletzten Runde halten, musste mich dann aber geschlagen geben. Daf√ľr kommt das Gef√ľhl nach und nach wieder zur√ľck in die F√ľ√üe.

 

Jetzt verstehe ich auch, warum ehemalige Shorttracker nach mehreren Monaten oder Jahren ohne Training bereits nach drei Runden auf dem Eis solche Schwierigkeiten haben. Die Muskeln können einfach der intensiven Belastung in der Laufposition und dem Druck in der Kurve nicht mehr standhalten.

 

In den nächsten Tagen werde ich versuchen, viel auf dem Eis zu laufen, aber auch meine konditionellen Fähigkeiten noch zu verbessern, weil es gerade daran mangelt. Also geht es doch wieder ab aufs Ergo und in den Kraftraum...

Suchen ...

Free business joomla templates