RSS Feedneue Beiträge abonnieren!

HomeSaison 2008/09sonstigesVerletzung am Hüftbeuger

Verletzung am Hüftbeuger

Seit eineinhalb Wochen sind wir in München zum Trainingslager. Da uns in Dresden erst wieder ab 4. August das Eis in der Eishalle zum Training zur Verfügung steht, hat sich die Deutsche Nationalmannschaft für München entschieden.

 

Mit unserem neuen kanadischen Trainer Eric Bédard erhoffen wir uns einen weiteren deutlichen Leistungsschub auf dem Eis. Eric startete bis 2006 selbst in der kanadischen Nationalmannschaft und gewann neben 10 Weltmeisterschaftsmedaillen 2 goldene, 1 silberne und 1 bronzene Olympiamedaille bei den Spielen 1998, 2002 und 2006. Wir denken, dass wir mit Eric genau den richtigen Mann gefunden haben, um höhere Ziele erreichen zu können. Das Training auf und neben dem Eis ist sehr intensiv. Wir absolvieren in jeder Trainingseinheit auf dem Eis sehr viele Runden oder schwitzen uns bei Ergometereinheiten den Schweiß aus dem Körper. Alle sind hochmotiviert und bereit, hart zu trainieren, um weitere Erfolge zu erzielen.

 

Beim gestrigen Training auf dem Eis verletzte ich mich leicht. Wir trainierten schnelle Runden auf dem Eis, wobei ich fast stürzte und versuchte, mich kurz vor der Bande am Kurvenausgang wieder zu fangen und auf den Beinen zu halten. Dies gelang mir aber nur teilweise, sodass ich mit meinem rechten Schlittschuh in den Matten hängenblieb und mein rechtes Bein verdreht wurde. An den vorigen Tagen hatte ich mir schon während des Krafttrainings einen leichten Muskelfaserriss am rechten Hüftbeuger zugezogen und stand also schon in Behandlung. Gleich nach dem Sturz fuhr mich Helmut, unser Teamleader, zur Physiotherapie beim Olympiastützpunkt München. Der Therapeut konnte keine Gelenkblockade feststellen und empfahl mir, einen Arzt aufzusuchen. Heute früh fuhr mich Helmut also zum ehemaligen DESG-Verbandsarzt Dr. Volker Smasal und ich ließ meine Hüfte untersuchen. Eine weitere Überdehnung des schon angeschlagenen rechten Hüftbeugers wurde diagnostiziert. Zur Sicherheit ließ der Arzt MRT-Bilder erstellen, welche genauere Erkenntnisse liefern sollten. Auf den Bildern war eine Zerrung der Faszie des rechten Hüftbeugers zu erkennen. Zurzeit kann ich nicht ohne Probleme laufen. Sobald die Hüfte etwas überstreckt wird, entsteht ein größerer Dehnungsschmerz. Das Training soll bis mindestens kommenden Montag auf wenige schmerzfreie Tätigkeiten reduziert werden, um eine möglichst schnelle und schonende Heilung sicherzustellen. Aufs Eis werde ich frühestens wieder in einer Woche gehen. Zudem werde ich intensive physiotherapeutische Behandlungen erhalten, ab Montag dann wieder in Dresden.

 

Am Freitag ist das Trainingslager schon zu Ende. Ich hoffe, dass ich zum Ende der kommenden Woche wieder das komplette Trainingsprogramm absolvieren kann.

Suchen ...

Free business joomla templates