RSS Feedneue Beiträge abonnieren!

HomeSaison 2012/13Welt Cupsvom schwarzen Freitag zum B-Final-Sieger

vom schwarzen Freitag zum B-Final-Sieger

Auch am vergangenen Wochenende konnte ich wieder erfolgreich am Weltcup teilnehmen. An meinem Ziel, mir jedes Mal eine Medaille zu verdienen, bin ich zwar gescheitert. Trotzdem kann ich auf einige gute Rennen zur√ľckblicken.

der schwarze Freitag

Los ging‚Äôs am Freitag mit den Vorrunden √ľber 500m und 1000m. √úber 500m konnte ich souver√§n einmal als Erster und in der zweiten Runde als Zweiter ins Ziel laufen und war damit f√ľrs Viertelfinale am Samstag qualifiziert.

Trotzdem fand ich nicht richtig in die Rennen, die Zeiten von 42,4 und 42,3 Sekunden im Vergleich zur Konkurrenz sprachen f√ľr sich. Es schien mir, als h√§tte ich zurzeit h√§ufiger Probleme, am Freitag mein Potenzial auszusch√∂pfen. Meine Ergebnisse vom ersten Tag beim Nagoya-Weltcup im Dezember unterstreichen diese Vermutung. Auch meine Adduktorenverletzung machte mir zu schaffen. Doch gute physiotherapeutische Behandlung durch Uwe machten sie ertr√§glich.

√úber 1000m war direkt zu Beginn Endstation. Im ersten Lauf konnte ich mich gegen Kwak aus Korea und Lepape aus Frankreich nicht durchsetzen. Auch am Sonntag war in der ersten 1000m-Hoffnungsrunde leider Schluss.

der Samstag

Zielfoto B-Finale

Ich konnte ausschlafen, das imagin√§re Team-Ziel hatte ich leider blo√ü als Einziger erreicht. Um 15:00 Uhr starteten die Viertelfinals. Durch meine langsame Zeit aus dem Vorlauf am Freitag musste ich mit Bahn vier Vorliebnehmen. Ein wegen meiner Verletzung unerwartet explosiver Start √∂ffnete mir die Tore. Ich konnte direkt als Zweiter in die erste Kurve gehen und behielt diese Position bis zum Ziel. Das Halbfinale hatte ich erreicht. Jetzt kam der Hammer. Meine Pause von gef√ľhlten sechs bis acht Minuten lie√ü keine Zeit zur Erholung und machte mir die n√§chste Runde zur H√∂lle. Im Halbfinale war ich einfach K. O. und vergab als Vierter meine Chance aufs A-Finale. Im B-Finale war ich wieder in Form und siegte mit acht Tausendstelsekunden Vorsprung (ca. 8 cm).

die Endabrechnung

Unterm Strich hei√ü das f√ľr mich Platz f√ľnf und wertvolle 410 Punkte in der Weltcup-Gesamtwertung. Mit diesem Ergebnis bin ich zufrieden und positiv auf die kommenden Wochen gestimmt. Da ich auf die zweiten 500m aus Verletzungsgr√ľnden verzichtete, konnte ich hier keine Punkte sammeln. Nach sieben von acht m√∂glichen 500m-Saison-Weltcups stehe ich nun auf Position sechs. Ein Platz auf dem Gesamt-Weltcup-Treppchen wird mir jedoch auch im g√ľnstigsten Falle verwehrt bleiben.

gesamtWC500

die Staffel

In der Staffel konnten wir wieder etwas Boden auf die anderen Teams gutmachen. Im Vorlauf st√ľrzten die Amerikaner und gew√§hrten uns dadurch leichteren Zugang zum Halbfinale. Im Halbfinale sind wir gest√ľrzt und liefen ab Runde 17 nur noch hinterher und damit direkt ins B-Finale. Im B-Finale lief es √§hnlich. Nur hier waren meiner Meinung nach die Japaner schuld. Die Asiaten wollten uns √ľberholen aber wir hielten dagegen. Ein Penalty war f√§llig, wurde aber nicht vergeben. Somit belegten wir Platz acht und r√ľckten auf Gesamt-Weltcup-Platz 13 vor.

WC-Gesamtwertung Staffel

der Ausblick

Jetzt schaue ich auf den Weltcup in Dresden am kommenden Wochenende und peile nat√ľrlich eine Medaille √ľber 500m an. Um mit der Staffel an der WM im M√§rz noch teilnehmen zu k√∂nnen, m√ľssten wir dieses Wochenende gewinnen und Japan und die US-Amerikaner d√ľrften nur keine bis ganz wenige Punkte bekommen. Ungarn ist f√ľr die WM im eigenen Land gesetzt.

Alle Ergebnisse findet ihr wie immer unter Shorttrack-Results.de, die Videos der Weltcup-Runden unter Shorttrack-LIVE.de!

Suchen ...

Free business joomla templates