RSS Feedneue Beiträge abonnieren!

HomeSaison 2012/13sonstigesComeback in der Arena

Comeback in der Arena

Seit heute d√ľrfen wir Dresdner wieder in der gro√üen Arena unserer Eissporthalle trainieren. Bereits im Juli dieses Jahres wurde die 4.500 Zuschauer fassende gro√üe Eishalle gesperrt. Grund daf√ľr waren L√∂cher und Risse im Dach, durch welche sich Feuchtigkeit schl√§ngelte. Es tropfte fast in der gesamten Eishalle von der Decke. Bei Regen unter freiem Himmel war das eindringende Wasser dann nicht mehr aufzuhalten. Die komplette Eisfl√§che war geflutet.

Doch jetzt ist alles anders. Das Dach der gro√üen Halle wurde repariert, sodass ab jetzt kein Wasser mehr eindringen soll. Das hei√üt f√ľr uns, dass wir wieder in der "Arena" trainieren k√∂nnnen. Das Eis wird seit ungef√§hr einer Woche aufgebaut und stand nun heute f√ľr uns bereit.

In den letzten Wochen mussten wir zwangsl√§ufig auf die kleinere Eisfl√§che in der Trainingseishalle ausweichen. Diese Eisfl√§che ist jedoch nicht ISU-genormt, da sie zwei Meter k√ľrzer und einen Meter schmaler ist, als die von der ISU f√ľr beispielsweise Weltcups zugelassene Gr√∂√üe von 60m x 30m. Das merken wir Shorttracker beim Laufen auf dem Eis. Die Kurvenmarkierungen (Kl√∂tzer) richten sich im Shorttrack nicht an der Bande aus, sondern bleiben auch bei einer kleineren Eisfl√§che im selben Ma√ü. Vor allem der Abstand von den Kl√∂tzern in der Kurve bis zur Matte ist dadurch deutlich kleiner. Die Gefahr von Sturzverletzungen erh√∂ht sich erheblich, da nach dem Wegrutschen weniger Zeit bis zum Aufprall bleibt. In dieser verk√ľrzten Zeit kann man sich dann schlechter drehen, um eine sichere Einschlagposition einzunehmen. Aber auch auf der Geraden merken wir den Unterschied, da ebenfalls nach au√üen weniger Platz vorhanden ist, um aus der Kurve herauszulaufen.

Nun sind wir froh, wieder auf dem "gro√üen Eis" laufen zu d√ľrfen. Das Training sollte ab jetzt wieder eine bessere Qualit√§t annehmen. Auch f√ľr mich pers√∂nlich geht es bergauf. Ich bin nun nach meiner Adduktorenverletzung nahezu schmerzfrei und beginne wieder mit dem Training auf dem Eis und Rad. Nach sieben fast trainingsfreien Wochen muss ich nun langsam wieder aufbauen, um meine Leistungsf√§higkeit wiederherstellen zu k√∂nnen. Mein Zeil ist die Qualifikation und Teilnahme an den Asien-Weltcups Ende November/Anfang Dezember, abh√§ngig davon, wie sich meine Fitness und mein Gesundheitszustand in den n√§chsten Wochen entwickeln. Dazu stehe ich nat√ľrlich auch weiterhin in engem Kontakt zu Dr. Lars Stephan, welcher sich zurzeit um unsere Nationalmannschaft in Kanada k√ľmmert. Mein "Verletzungs-Comeback" plane ich beim Star Class Wettkampf am 02. November in Dresden, doch das ist noch Zukunftsmusik und nat√ľrlich von meiner Form abh√§ngig.

Kommentare  

 
#2 Goofy 24.10.2012 um 22:23
Ja was soll er den sonst schreiben..."Be vor man in die Bande kracht..." klingt iwie ni so schön
;-)
 
 
#1 hiasl 24.10.2012 um 22:20
ach herrlich wie du das beschreibst: die einschlagposuti on einnehmen hahaha
 

Suchen ...

Free business joomla templates