RSS Feedneue Beiträge abonnieren!

HomeSaison 2011/12WM 2012WM-Abschluss mit der Super-Ausdauer

WM-Abschluss mit der Super-Ausdauer

Die Weltmeisterschaften im chinesischen Shanghai am verganenen Wochenende habe ich am Sonntag mit der 1000m-Strecke und einem großen Finale abgeschlossen.

 

1000m - die letzte Einzelstrecke

√úber 1000m konnte ich mich nur im ersten Rennen f√ľr die n√§chste Runde qualifizieren. In der zweiten Runde war dann Schluss. Auch die (f√ľr meine Verh√§ltnisse) schnelle Zeit konnte mir da nicht weiterhelfen. So wurde ich auf der dritten Distanz blo√ü 19. Doch das war egal. Solange ich keine Finalpunkte sammeln konnte, spielten alle anderen Platzierungen f√ľr die Mehrkampfwertung in meinem Fall keine Rolle mehr. Deshalb war ich auch nicht betr√ľbt, sondern eher gespannt, wie es weitergehen wollte. Ein gro√ües Fragezeichen stand n√§mlich noch im Raum. Abh√§ngig vom Augang des 1000m Finals und dessen Teilnehmer sollte ich im Super Finale laufen oder eben nicht.

 

großes Finale oder nicht?

Ich war in der Gesamtwertung siebter vor dem letzten Einzelstreckenfinale. Doch daran √§nderte sich auch nach dem Finale nichts mehr. Um so besser. Denn nur die besten acht Sportler durften im letzten Rennen an den Start gehen. Somit durfte ich auch im gro√üen Finale √ľber 3000m noch einmal um wichtige Punkte f√ľr die Gesamtwertung laufen. Die Finalpunkte wurden nach dem √ľblichen System verteilt: 34, 21, 13, 8, 5, 3, 2; in nur sieben Stufen wurden Punkte verteilt, da ein Kanadier verletzungsbedingt ausfiel. Doch damit das Superfinale nicht zu langsam begonnen wird, f√ľhrte die ISU vor wenigen Jahren eine kleine Bonuspunktvergabe ein. Nach 1000m, also nach neun Runden, wurden weitere 5 Finalpunkte an den ersten vergeben. Auf diesen Zwischensprint hatte ich es abgesehen; meine einzige Chance, in diesem Finale noch mindestes sieben Punkte zu sammeln. Dieser Bonus h√§tte mir geholfen. Mit f√ľnf Punkten mehr auf der Rechnung w√§re ich h√∂chstwahrscheinlich in der Gesamtwertung noch einen Platz nach vorn gerutscht.

 

3000m zum Abschluss

Also versuchte ich mein Gl√ľck. Zu Beginn des extrem langen Rennens √ľber 27 Runden startete ich schnell. Vielleicht etwas zu schnell. Denn ich wollte nach neun Runden als erstes √ľber die Ziellinie laufen. Der Holl√§nder, den ich im Gesamtklassement noch h√§tte √ľberholen k√∂nnen, wusste allerdings Bescheid und hielt gegen. Nach siebeneinhalb Runden wurde ich eingeholt und mein Plan zunichtegemacht. Das Youtube-Video des Rennens habe ich euch hier eingef√ľgt!

 

1112-wm-3000sf

 

Mit √ľber einer Minute R√ľckstand wurde ich im 3000m Super Finale Siebter. Sechs mal wurde ich √ľberrundet. Doch das war mir egal. Der Startprint war die einzige Chance, viele Punkte zu sammeln. Der Ausgang des Rennens war mir klar und w√§re so oder so nicht der schnellste geworden.

 

Die Gesamtwertung

So blieb es beim Alten und ich wurde Siebter in der Gesamtwertung der Weltmeisterschaften 2012. F√ľr mich als zweitbesten Europ√§er ein sehr gutes Ergebnis, mit welchem ich zufrieden und gl√ľcklich sein kann. Auch aus nationaler Sicht blicke ich zufrieden auf meine Ergebnisse der Weltmeisterschaften zur√ľck. Der vierte Platz √ľber 500m und der siebte Platz im Mehrkampf sind die besten Ergebnisse, die ein deutscher Shorttracker bei Weltmeisterschaften je erreicht hat.

 

1112-wm-gesamt

 

500m Final-Video

Auch ein Video meines 500m Finals hält Youtube parat, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

Suchen ...

Free business joomla templates