RSS Feedneue Beitr├Ąge abonnieren!

HomeSaison 2011/12Welt Cupsschmerzfrei ins Viertelfinale

schmerzfrei ins Viertelfinale

Heute konnte ich wieder einen erfolgreichen ersten Wettkampftag verzeichnen. Der Zeitplan zeigte je zwei Runden ├╝ber 1000m und 500m sowie den Staffelvorlauf an. Auf die 500m freute ich mich nat├╝rlich besonders. Aber auch die 1000m wollte ich nicht einfach so an mir vorbeiziehen lassen. Das Staffelrennen setzt traditionell immer den Schlusspunkt unter einen Wettkampftag.

 

Zuerst musste ich ├╝ber 1000m in den Preliminaries an den Start. Ein leichter Lauf war es nicht, doch wollte ich nat├╝rlich das Beste daraus machen. Ich konnte von Anfang an das Rennen mitbestimmen und lie├č es mir auch nicht so schnell aus den H├Ąnden nehmen. Auf den letzten paar Runden fehlten mir dann aber die K├Ârner. Trotzdem reichte es noch f├╝r einen zweiten Platz und die Qualifikaiton f├╝r die Heats. Als ich vom Eis kam, brannten meine Oberschenkel wie nie zuvor. Ich musste durch die Katakomben der Eisschnelllaufhalle zu unserer Kabine. Beim Treppenhinabsteigen versagten meine Muskeln fast komplett. V├Âllig kraftlos und ersch├Âpft watschelte ich zur Kabine, um mich f├╝r den n├Ąchsten Lauf wieder aufzupeppeln. Mike kommentierte mein "Wehwehchen" blo├č mit den anteilnahmslosen Worten: "Good Warmup for the next Race!" In eben diesem n├Ąchsten Rennen versuchte ich ebenfalls, mich clever anzustellen. Ich gestaltete es wieder aktiv mit und meine Rechnung ging auf. Als zeitschnellster Dritter konnte ich mich ├╝ber die Ziellinie retten und sicherte mir so das Ticket f├╝rs morgige Viertelinale ├╝ber 1000m. Diesmal waren meine Beine nicht ganz so angeschlagen, wie eine Stunde zuvor. Manchmal hat der Trainer vielleicht doch Recht!

 

Nach einer Mittagspause standen die 500m-Vorl├Ąufe an. In der ersten Runde startete ich von Position vier. Also erstmal beunruhigend weit au├čen. Doch schon in der zweiten Kurve war ich ganz vorn und bestimmte das Tempo. Meine Gegner hatten es schwer, mir zu folgen. Die erste Runde gewann ich also souver├Ąn. Im zweiten Lauf wurde ich aufgrund meiner schnellen Vorrundenzeit auf Startposition eins gelistet. Das gab mir mehr Sicherheit als im ersten Rennen. Wieder konnte ich mich zeitig absetzen und das Renntempo selbstbestimmen. Doch schon zum Ende hin sp├╝rte ich, dass meine Muskeln keine all zu gro├čen "Spr├╝nge" zulie├čen. Meine Beine waren platt. Sicherlich wegen der harten zweitausend Meter am Vormittag, aber auch weil ich den Sommer nicht komplett durchtrainieren konnte ("neue Saison - neues Gl├╝ck") und mir dadurch eine gewisse Grundlage noch immer fehlt. Ich gewann zwar auch diesen Lauf mit einer Zeit von 42,119 sec, hatte aber nicht so viel Abstand, wie ich gern gehabt h├Ątte. Beim Betrachten der Zeiten aller Heats f├Ąllt aber auf, dass mein Rennen das zweitschnellste war. Es gab nur drei Sportler, die schneller liefen als ich. Mit sieben Zehntelsekunden jedoch deutlich schneller. Zurzeit fehlen mir noch die absolute Spritzigkeit und die Schnelligkeitsausdauer, die ich f├╝r ein TOP-Resultat ├╝ber 500m ben├Âtige. Doch sicherlich werde ich diese F├Ąhigkeiten in den n├Ąchsten Wochen weiter ausbauen. Hauptsache die Viertelfinaltickets f├╝r Samstag- und Sonntagnachmittag habe ich mir mit meinen Leistungen heute gesichert.

 

Froh bin ich au├čerdem dar├╝ber, dass ich komplett schmerzfrei in den Welt Cup starten konnte. Die f├╝nf trainingsfreien Tage zur Auskurierung meiner erneut aufgeflammten Oberschenkelansatzentz├╝ndung waren wirklich sinnvoll. Ich hatte keine Probleme, meinen Wettkampf zu bestreiten.

 

Die Staffel lief jedoch leider nicht so erfolgreich, wie meine Einzelrennen. Durch viele kleine Fehler verloren wir den Kampf gegen die nicht deutlich besseren Koreaner und Japaner. Ein dritter Platz im Viertelfinale hat heute eben nicht ausgereicht. So starten wir morgen und ├╝bermorgen nicht mehr bei den Staffelwettbewerben.

 

Trotzdem lohnt es sich, morgenabend zwischen 18.00 und 21.00 Uhr Ortszeit den Computer anzuschalten und die Homepage des offiziellen Welt Cup TV-Streams anzuklicken. In Deutschland bedeutet dies allerdings Weckerstellen: 2.00 bis 5.00 Uhr deutscher Zeit am Sonntagmorgen! Am Sonntag ├╝bertr├Ągt die ISU von 15.00 bis 18.00 Uhr LIVE die Rennen aus Salt Lake City. In Deutschland geht der Stream also von 23.00 Uhr bis 2.00 Uhr auf Sendung. Direkt f├╝r die Endrunden sind neben mir au├čerdem noch Paul an beiden Tagen und Bianca am Sonntag qualifiziert. Mindestens diese Sportler werdet ihr beim Verfolgen des Livestreams sehen und aus der Ferne anfeuern k├Ânnen.

Kommentare  

 
#1 DVVS 22.10.2011 um 14:46
Viel Erfolg und gutes Durchhalteverm├Âgen.
Gr├╝├če an alle im Team.
 

Suchen ...

Free business joomla templates