RSS Feedneue Beiträge abonnieren!

HomeSaison 2010/11sonstigeseine Woche im Zeichen des Teams

eine Woche im Zeichen des Teams

Diese Woche steht ganz im Zeichen eines neuen Teams. Auf der einen Seite haben wir heute unseren neuen Bundestrainer Mike kennengelernt. Auf der anderen Seite werden im Laufe der Woche die Startpl√§tze f√ľr die Europameisterschaften n√§chste Woche in Holland vergeben.

 

Mike Kooreman hei√üt er, der Neue. Er war bereits gestern in Dresden angereist und stand heutevormittag das erste Mal mit uns auf dem Eis. Nach einleitenden Worten von Miro begr√ľ√üte uns Mike und hielt eine kurze Ansprache. Der US-Amerikaner sprach √ľber die kommenden zwei bis vier Wochen, in denen er wohl vorerst als Beobachter und Kommentator am Rande aktiv wird und √ľber seine langfristigen Ziele, die er dann als verantwortlicher Trainer mit uns erreichen will. W√§hrend der Trainingseinheit sprach er mit uns √ľber einige technische Rafinessen, versuchte uns ein bisschen besser kennen zu lernen und gab pers√∂nliche Tipps.

 

F√ľr die Qualifikation f√ľr die EM in zwei Wochen haben sich die Trainer diesmal f√ľr Time Trials entschieden. Das bedeutet nichts weiter, als einzelne L√§ufe jedes einzelnen Sportlers gegen die Zeit. Heuteabend stehen zwei Mal 1.000 Meter auf dem Plan. Am Donnerstagabend m√ľssen alle  m√∂glichen EM-Teilnehmer zwei Mal √ľber 500 Meter aufs Eis. Gestartet wird nicht, wie sonst meistens √ľblich, mit fliegendem, sondern aus stehendem Start heraus mit Kommando. Nach meinem jetzigem Kenntnisstand werden anschlie√üend alle Zeiten eines L√§ufers addiert und die Gesamtzeiten mit den Konkurrenten verglichen.

 

Also angenommen ein Sportler l√§uft zwei mal 1:30 min √ľber 1.000 Meter und zwei Mal 45 Sekunden √ľber 500 Meter (diese Zeiten werden wohl deutlich unterboten werden!), kommt er am Ende auf 4:30 Minuten. Diese Endzeit wird mit der Zeit der anderen verglichen und am Ende steht ein Gewinner fest. Wir haben bei der EM n√§chste Woche in Herrenveen drei Einzelstartpl√§tze bei den Herren und diese gilt es nach obiger Qualimethode zu belegen. Hoffentlich kann ich mir einen davon sichern! Jedoch z√§hlen nicht nur diese Qualifikationsl√§ufe, sondern auch erreichte Platzierungen bei Welt Cups sowie Leistungen und Teamf√§higkeit im Training.

 

F√ľr die restlichen zwei Teilnehmer der Staffel gilt: Es werden heute, am Donnerstag oder am Freitag Staffeltestl√§ufe absolviert, bei denen wahrscheinlich von uns sieben Herren immer wieder andere vier zusammengesetzt werden. Am Ende begutachten die Trainer, welche Staffel die harmonischere, fl√ľssigere und nat√ľrlich schnellere war.

 

Noch ein Satz zur endg√ľltigen Entscheidung, der immerwieder in den Nominierungskriterien auftaucht: "Grunds√§tzlich beh√§lt sich die DESG [...] das Recht vor, bei au√üergew√∂hnlichen Leistungsentwicklungen, -einbr√ľchen oder Krankheiten, in Einzelf√§llen zu pr√ľfen, ob Abweichungen von den vorher getroffenen Entscheidungen notwendig werden." Zu gut Deutsch: Der Trainer entscheidet letztlich √ľber Nominierung und Nichtnominierung und der Sportler hat keinen Anspruch auf Nominierung aufgrund der erreichten Endzeiten nach den Time Trials, da auch noch andere Kriterien eine Rolle spielen...

Suchen ...

Free business joomla templates