RSS Feedneue Beiträge abonnieren!

EM-Qualifikation Teil 2

Soeben ging der zweite Teil der Qualifikation f√ľr die Europameisterschaften in Herrenveen (NED) n√§chste Woche zuende. Zu absolvieren waren zwei 500m-Zeitrennen. Im Abstand von ca. einer halben Stunde liefen sieben Damen und sieben Herren beide L√§ufe.

 

Gestaffelt wurden die Damen und Herren so, dass immer zwei Sportler zeitgleich starteten, der eine auf der einen Seite der andere auf der anderen Seite der Runde. Nach dem Kommando begannen die viereinhalb Runden. Ich war der siebte und damit letzte Herr des Teams und hatte dadurch keinen Partner auf der anderen Seite. Ich begann die 500m wie gewohnt schnell und beendete den ersten Lauf mit einer Zet von 41,7 sec als Schnellster. Zweiter wurde Paul vor Torsten. Eine halbe Stunde sp√§ter waren wir nochmal dran. Da meine Beine durch den ersten Lauf schon ziemlich stark beansprucht waren, verlor ich in der ersten und zweiten Runde des zweiten Durchgangs je einen Zehntel und kam auf eine Endzeit von 41,9 sec. Damit konnte ich mich wieder im Feld unserer sieben Jungs behaupten und gewann auch diesen Durchgang. Hinter mir wurde wieder Paul Zweiter und diesmal Robert Becker Dritter. Die Ergebnisse der Damen habe ich mir in der K√ľrze der Zeit nicht ansehen k√∂nnen.

 

Nach der Eiseinheit trafen sich alle nochmal zusammen bei den Kabinen und Miro teile uns die Entscheidung der Trainer √ľber die EInzell√§ufer der EM mit. Bei den Damen d√ľrfen sich Christin und Bianca √ľber die EInzelstartpl√§tze im Mehrkampf freuen. Bei uns Herren sind Paul, Torsten und ich die Mehrk√§mpfer am n√§chsten Wochenende.

 

Jedes Land hat bei den Europameisterschaften zwei Einzelstartpl√§tze. Wenn sich jedoch mindestens einer der beiden im Vorjahr im Gesamtklassement unter den ersten acht behaupten kann, dann bekommt dieses Land einen weiteren dritten Startplatz. Mehr als drei Einzelstarter kann es nicht geben. Paul schaffte es letztes Jahr bei der EM in Dresden Siebter zu werden, wodurch er uns Herren einen dritten Startplatz f√ľr diese Saison erlaufen hat.

 

Ich pers√∂nlich bin sehr froh, dass ich meine Position nach meiner doch recht langen Verletzungspause im Team wieder festigen konnte. Ich hatte gehofft, dass es f√ľr eine Teilnahme in der Staffel reichen w√ľrde. Dass aber sogar ein Einzelstartplatz dabei herausspringt, h√§tte ich vor wenigen Wochen noch nicht geglaubt. N√§chste Woche werden wir sehen, ob sich die M√ľhe ausgezahlt hat.

 

Jetzt wartet noch der dritte Teil der Qualifikationen auf uns. Morgenvormittag wird noch der Rest des Staffelteams f√ľr die EM festgelegt. Dies erfolgt durch eine Staffelsimulation. Wir m√ľssen (jeder einzeln) acht Mal eine Runde laufen und haben dazwischen jeweils immer nur 45 Sekunden Pause. F√ľr mich als Sprinter wird es sicherlich keine einfache Aufgabe, aber durch muss ich trotzdem.

Suchen ...

Free business joomla templates