RSS Feedneue Beitr├Ąge abonnieren!

HomeSaison 2009/10Welt CupsWelt Cup Montreal 2/2

Welt Cup Montreal 2/2

Nachdem ja schon am Donnerstag der Wettkampf ├╝ber die Einzelstrecke f├╝r mich zu Ende war, lag der Focus nun auf den Staffeln. Am Freitag qualifizierten wir uns schon f├╝rs Halbfinale am Sonntag. Da die bulgarische Herrenstaffel wider Erwarten nicht an den Start ging, begann der Wettkampf mit den Viertelfinals.
Der Samstag war f├╝r mich frei. Eigentlich hatte ich vor, bei den Heats ├╝ber 500m an den Start zu gehen, aber mein unfreiwilliges Abk├╝rzungsman├Âver in der Vorrunde versperrte mir den Weg dort hin.
Am Sonntag stand nun zuerst das 5000m-Staffel-Halbfinale an. wc0910serie.gifWieder wurde ich neben Tyson, Paul und Sebastian eingesetzt. Das Rennen mussten wir gegen Korea, die USA und Gro├čbritannien bestreiten. Da wir schon einige Male knapp hinter den US-Amerikanern und sogar schon vor ihnen ins Ziel kamen, hatten wir uns fest vorgenommen, sie zu schlagen und den Einzug ins A-Finale zu feiern. Daraus wurde leider nichts. Nach der H├Ąlfte der Strecke st├╝rzte Tyson, verursacht durch das zu breite ├ľffnen der Beine beim Wechsel eines britischen L├Ąufers. Da ich Tyson kurz zuvor geschoben hatte, war ich gleich bei Ihm und konnte ihn abschlagen. So verloren wir nicht zu viele Sekunden. Jedoch waren die anderen 3 Teams inzwischen schon ein ganzes St├╝ck voraus, da ich erst wieder Geschwindigkeit aufbauen musste. Zudem war der Schliff der Au├čenseite meiner rechten Kufe fast weg, da auch ich mit dem britischen L├Ąufer kollidiert war. Wir versuchten mit allen Kr├Ąften, uns wieder an die 3 Teams heranzulaufen, schafften es aber nicht ganz. So belegten wir im Halbfinale einen entt├Ąuschenden 4. Platz und qualifizierten uns f├╝rs B-Finale.
In der Kabine zur├╝ck gab es gleich was auf die Ohren, von Eric nat├╝rlich. Seine Ansprache beendete er jedoch mit motivierenden Worten, sodass jeder von uns f├╝rs B-Finale bereit war. Im B-Finale standen wir dann mit Gro├čbritannien, Russland und Italien am Start. Die ersten Runden verliefen relativ ruhig. Wir liefen als drittes Team vor Russland bis uns pl├Âtzlich ein Wechselfehler unterlief. Russland konnte ├╝berholen und wir hatten mehrere Meter Abstand. Wir versuchten nat├╝rlich so schnell wie m├Âglich aufzuschlie├čen, aber das gelang uns, wie im Halbfinale, nur m├╝hsam. Bis zum Schluss konnten wir den verlorenen R├╝ckstand nicht aufholen und beendeten unser B-Finale ebenso als Vierter. Das ergab letztlich einen achten Platz und 210 Punkte in der Endwertung von Montreal.
Nach unserem etwas entt├Ąuschenden Halbfinale eine Stunde zuvor erhofften wir uns mehr vom B-Finale. Unsere Rechnung ging aber schon wieder nicht auf. Das frustrierte alle von uns. Eigentlich hatten wir mindestens mit einem 6. Platz gerechnet, mussten diesen Platz aber leider an die Briten abgeben. Der achte Platz in der Entwertung war zwar unser Minimalziel, was wir auch erreichten, jedoch lagen unsere Hoffnungen etwas dar├╝ber. Der Olympiaqualifikation sind wir dennoch ein St├╝ckchen n├Ąher ger├╝ckt. Jetzt gilt es nat├╝rlich, unseren achten Platz noch eine Woche lang zu verteidigen oder sogar noch zu toppen. Denn nur die ersten acht Teams mit den meisten Punkten von Montreal (KAN) und Marquette (USA) qualifizieren sich f├╝r die Olympischen Spiele 2010. Alle Ergebnisse sind nat├╝rlich wieder bei Sportresult.com zu finden.
Inzwischen sind wir weitergereist nach Marquette, einem kleinen D├Ârfchen im Nirgendwo. Wir werden am Dienstag und Mittwoch noch trainieren und wie gewohnt wird am Donnerstag der zweite nordamerikanische Welt Cup beginnen.

Suchen ...

Free business joomla templates