RSS Feedneue Beiträge abonnieren!

HomeSaison 2009/10Vancouver 2010Frontside 360 in der Halfpipe

Frontside 360 in der Halfpipe

Nachdem sich unsere Herrenstaffel am Samstagabend leider nicht f√ľrs A-Finale qualifizieren konnte, war die Stimmung etwas getr√ľbt. Wir wussten aber alle, dass wir ein starkes Rennen gelaufen sind und wollten uns abends noch etwas von der Entt√§uschung ablenken. Also trafen wir uns nach dem Abendessen alle in der Athletenlounge und spielten zusammen auf der Playstation Rockband. Dabei musste ich den Bass √ľbernehmen und entt√§uschte auf ganzer Linie. Mit mir in einer Band wird wohl keiner einen Blumentopf gewinnen. Relativ sp√§t am Abend gingen wir dann ins Bett. Schlie√ülich hatte Eric uns f√ľr den n√§chsten Tag freigegeben.

 

 

Genau den n√§chsten Tag nutzten wir! Zum Ausschlafen, zum sp√§t fr√ľhst√ľcken, zum Spa√ü haben. Nach dem Sp√§taufsteher-Fr√ľhst√ľck teilten wir uns auf. Manche sahen sich die 1000m der Eisschnelllauf-Damen an, andere, wie beispielsweise Paul und ich, relaxten in der Lounge.

 

 

Gegen 16 Uhr trafen wir uns wieder alle am Bus. Diesmal standen aber nicht die Short-Track-Hallen ‚ÄěPacific Coliseum" oder ‚ÄěKillarney Rink" auf dem Banner des Busses, sondern Cypress Mountain. Dort finden seit 13. Februar die olympischen Wettbewerbe im Snowboard und Freestyle-Ski statt. Die 40-kilometerlange Fahrt f√ľhrte uns in die Berge um Vancouver herum. Von dort aus hat man einen wundervollen Ausblick √ľber die Bucht und auf die Skyline von Vancouver. Einfach atemberaubend.

 

 

Das schwarze Symbol mit der Inschrift ‚ÄěOPN" auf unseren Akkreditierungen verleiht uns Zutritt zu allen Veranstaltungen unter freiem Himmel bei den Olympischen Spielen. Dazu z√§hlte auch unser Ausflugevent an diesem Tag. Da wir uns nicht, wie eigentlich √ľblich mit dem Zuschauer-Sportler-Bus, sondern mit dem Athleten-Bus, hinfahren lie√üen, konnten wir mal einen kleinen Einblick in den Backstage-Bereich der Snowboarder und Freestyler werfen. Aber dort sieht es auch nicht anders aus, als bei uns. Lediglich schm√ľcken hier Skier und Snowboards die R√§ume anstatt von Schlittschuhen und Schleifb√∂cken. Gegen 18.30 Uhr begannen die Finals im Damen-Snowboard in der Halfpipe. Diese Sportart habe ich vorher noch nie live gesehen und war gespannt, was auf mich zukommen w√ľrde. Schon die vier Vorl√§uferinnen beeindruckten mich. Aber nun die erste L√§uferin. Sie, genauso wie alle folgenden Damen, gaben alles, um die bestm√∂glichsten Spr√ľnge so sauber, wie m√∂glich zu landen. Einigen gelang dies jedoch nicht. Viele brachen dann ihren Lauf ab, weil sie erheblich an Geschwindigkeit verloren hatten oder sie wussten, dass die Punkte f√ľr eine Platzierung auf den vorderen R√§ngen nicht reichen w√ľrden. Alle sprangen, was das Zeug hielt. Einige versuchten sogar w√§hrend ihren Umdrehungen um die L√§ngsachse des K√∂rpers noch Saltos einzubauen. Eine beeindruckende Show. Da es oben am Cypress Mountain um einiges k√§lter war als in Vancouver, entschieden ein paar von uns, die riesige Trib√ľne an der Halfpipe noch vor Beginn des zweiten Laufes zu verlassen. Auf dem R√ľckweg durften wir uns wieder die Bucht mit der im Hintergrund liegenden beleuchteten Skyline von Vancouver ansehen. Abermals atemberaubend. Kurz vor 20 Uhr waren wir wieder im Dorf und hatten Hunger. Wie wir das Problem l√∂sten, lest ihr im n√§chsten Artikel.

 

 

Die Fotos vom Snowboard-Abend darf ich aus bereits beschriebenen rechtlichen Gr√ľnden nur eingeschr√§nkt ver√∂ffentlichen und bitte daher um Verst√§ndnis.

Suchen ...

Free business joomla templates